Neue Drohne des Landkreises an die Unterstützungsgruppe Örtlicher Einsatzleiter (UG-ÖEL) übergeben

Landrat Stefan Rößle hat im Beisein von Kreisbrandrat Heinz Mayr eine neue, leistungsstärkere Drohne an die Katastrophenschutzeinheit UG-ÖEL übergeben.

Von links: Harald Hegen (Abteilungsleiter öffentliche Sicherheit und Ordnung), Daniel Zolda (Brand- u. Katastrophenschutz), Heinz Mayr (Kreisbrandrat), Landrat Stefan Rößle, Johannes Stengel (Leiter UG-ÖEL) und Thomas Bieber (Drohnenbeauftragter UG-ÖEL).


Auch im Katastrophenschutz stellt der Einsatz von Drohnen inzwischen eine wertvolle Ergänzung insbesondere im Bereich der Lageerkundung dar. Die neue Drohne besitzt unter anderem eine Wärmebildkamera sowie einen leistungsstarken Suchscheinwerfer und kann somit auch bei Vermisstensuchen zum Einsatz gebracht werden. Die Drohne wird bei größeren Einsätzen zudem zur Dokumentation verwendet. Das Bild- und Videomaterial kann dabei in Echtzeit in den Einsatzleitwagen oder ins Landratsamt übertragen werden.

Einen ersten Einsatz hatte die Drohne bereits vor der Übergabe hinter sich. Noch während der Hochwasserkatastrophe Anfang Juni konnte durch die Drohne eindrucksvolles und aussagekräftiges Bild- und Videomaterial geliefert werden.


Text & Bild: Pressemitteilung LRA Donau-Ries