Dienstanweisung: COVID-19

Am 11. März 2020 wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Corona-Virus SARS-CoV-2 als Pandemie eingestuft.  Aus den Medien sind die Auswirkungen und Maßnahmen zur Eindämmung hinreichend bekannt.

Auf allen Ebenen (Bund, Land und Kommune) werden Vorkehrungen getroffen, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Ebenso wichtig ist es aber, dass das öffentliche Leben nicht zum Erliegen kommt.

Polizei, THW, BRK und Feuerwehren sind kritische Infrastrukturen. Daher muss darauf geachtet werden, die Einsatzbereitschaft möglichst lange aufrecht zu erhalten.

Als Kreisbrandrat des Landkreises Donau-Ries ordne ich daher mit sofortiger Wirkung an, dass bei den Feuerwehren im Landkreis der Übungs- und Ausbildungsbetrieb bis auf weiteres einzustellen ist. Hierzu zählen auch alle Ausbildungsveranstaltungen, Leistungsprüfungen, Atemschutzausbildungen und Inspektionen bei den Feuerwehren. Diese Anordnung gilt auch für die Kinder- und Jugendfeuerwehren.

Der Florianstag, das Kameradschaftstreffen und die Informationsfahrt der Kreisbrandinspektion werden abgesagt und zu einem späteren Termin neu eingeladen.

Der Schulbetrieb an den staatlichen Feuerwehrschulen wird vom 16. März 2020 bis voraussichtlich 19. April 2020 eingestellt. Lehrgänge in diesem Zeitraum entfallen.

Ebenfalls wird dringend empfohlen, die noch anstehenden Vereinsversammlungen, Ehrenabende, Fahrzeugweihen und sonstige Veranstaltungen bis mindestens nach Ostern zu verschieben.

Für Einsätze gelten folgende Hinweise:

  • Die Feuerwehr rückt selbstverständlich weiter zu Einsätzen aus, empfohlen wird, nur mit dem angeforderten Einsatzmittel auszurücken und bei Bedarf Kräfte gezielt nachzufordern.
  • Nur gesunde Feuerwehrdienstleistende nehmen an den Einsätzen teil.
  • Keine Teilnahme von Kameradinnen und Kameraden, welche in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet waren.
  • Nach einer Erkrankung erst wieder nach vollständiger Genesung an Einsätzen teilnehmen.
  • Bei Feststellung personeller Engpässe infolge von Erkankungen, Rücksprache mit dem Kreisbrandrat bezüglich der Abmeldung von Einsatzmitteln bzw. Geräten.
  • Einsatzstellenhygiene beachten.
  • Alle weiteren in den Medien bereits veröffentlichten Verhaltensregeln beachten.

Die Lage wird weiterhin beobachtet und bewertet, falls notwendig folgen weitere Informationen.

Die Anordnung gilt bis auf Widerruf.

Rudolf Mieling
Kreisbrandrat
Landkreis Donau-Ries



Weitere Maßnahmen / Informationen

  • Der derzeit laufende MTA-Lehrgang in Harburg wird abgebrochen.
  • Atemschutzwiederholungslehrgänge in Donauwörth wurden abgesagt.
  • Die Atemschutzübungsanlage in Donauwörth stellt vorübergehend den Betrieb ein.
  • Feuerwehren müssen funktionsfähig bleiben. Deshalb sollten mögliche Übertragungswege grundsätzlich ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund sollte ein Drive-in nicht auf dem Gelände der Feuerwehr eingerichtet werden. Es wäre auch besser, wenn Feuerwehrleute keine Besorgungen (Einkäufe) für andere übernehmen würden. (LRA Donau-Ries)

Weitere relevante Informationen für Einsatzkräfte

Das Robert-Koch-Institut hat ein Poster mit Hygienemaßnahmen für nicht-medizinische Einsatzkräfte (nmE) herausgegeben. Die Kreisbrandinspektion bittet um Beachtung.


Stand: 15. Mai 2020